RÜCKBLICK „Dankeschön!“

Fotowettbewerb - die Ergebnisse

lens-3046269_1920 (c) Jonas Svidras / Pixabay
Datum:
Mo. 9. Jan. 2023

Die Katholische Kirche in Eschweiler hatte einen Fotowettbewerb zu Erntedank ausgeschrieben am Anfang eines neuen und Ende eines alten Jahres ist eine gute Gelegenheit. die Gewinnerbilder nocheinmal Revue passieren zu lassen.

 

Wofür seid ihr dankbar?

Wir waren gespannt auf Bilder zur Frage "Wofür seid ihr dankbar?"

Hier zeigen wir die drei erstplatzierten. Die Jury bestand aus Marielies Schwering (Pastoralreferentin im Büro der Regionen Aachen-Stadt und Aachen-Land) und Andreas Röchter (Aachener Zeitung, Lokalredaktion Eschweiler/Stolberg.).

Die Jury entschied nach längerem Betrachten und Abwägen, den ersten und zweiten Platz gleichwertig an zwei Einsenderinnen zu vergeben. Der dritte Platz wurde nach den meisten "Likes" auf den Sozialen Netzwerken vergeben.

Im Folgenden finden sich die Bilder mit den Texten ihrer AutorInnen:

 

1. Platz: "Dankbar für Orte der Stille" (Maria Bohnen)

Dankbar für Orte der Stille (c) Maria Bohnen

Dankbar für Orte der Stille - hier kann ich die Seele baumeln lassen.

1. Platz: "Das Leben unkaputtbar" (Ursula Schleicher)

Das Leben unkaputtbar, 2022 (c) Ursula Schleicher

„Wofür seid ihr dankbar?“

Wollt ihr die ganze Liste? Ehrlich? Meine Familie, alle Menschen, von denen ich etwas gelernt habe, die Leute, mit denen ich Qigong, Sport, Japanisch übe. Mein Beruf, das Team mit dem ich arbeite. Daß ich in einem demokratischen Staat lebe und Krieg, Hunger und Vertreibung nur aus den Erzählungen meiner Eltern und Großeltern kenne. Für das Meer, die Eifel, die Touren, die ich durch Europa unternommen habe. Dafür, daß ich mein Essen nur im nächsten Super-/Markt zu kaufen brauche und mir das auch leisten kann. Dafür daß mein Haus im letzten Jahr nicht unter Wasser stand, sondern ich nur ein paar Tage ohne Trinkwasser auskommen mußte. Und das ist noch lange nicht alles. Aber alles läuft auf eines hinaus: ich bin dankbar für das Leben. Das Leben, das mir geschenkt ist, und das Leben, das mich umgibt.  Aber wie fotographiert man „das Leben“? Auf der Wilhelminenstraße habe ich es gesehen: das Leben-einfach unkaputtbar.

 

3. Platz: "Erntedankfoto 2021" (Carsten Gier)

Erntedankfoto, 2021 (c) Carsten Gier

Unsere Tochter hält einen Korb mit den Früchten und Gemüsen, die im Sommer 2021 in unserem Garten gewachsen sind. Brombeeren und Himbeeren wurden genascht und zu Marmelade verarbeitet, der Kürbis zur Suppe und die Bohnen zu Salat-. Die Äpfel und Tomaten fanden ihren Weg in die Brotdose und mit den Kastanien wurden „Männchen“ gebaut.