Zum Inhalt springen

Oktav in St. Cäcilia, Eschweiler-Nothberg / 08.-15. September 2024:Die „Noth Gottes“ und der Sinn menschlichen Leidens

Oktav Nothberg
Datum:
1. Aug. 2024

Vom 8. bis zum 15. September feiert die Gemeinde St. Cäcilia in diesem Jahr die Oktav aus Anlass des Gedenktages der Schmerzen Mariens am 15. September. An den beiden Sonntagen, am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag finden jeweils besondere Gottesdienste statt, zu denen die Mitglieder der Gemeinde St. Cäcilia ebenso herzlich eingeladen sind wie Gläubige aus der Pfarrgemeinde Heilig Geist sowie aus ganz Eschweiler und Umgebung. Wie in den vergangenen Jahren werden in diesen Gottesdiensten Predigten gehalten, in denen die Gläubigen durch unterschiedliche Priester und Laien, durch Frauen und Männer in besonderer Weise angesprochen werden sollen.

Das Thema 2024

Nachdem im vergangenen Jahr die Person Jesu Christi selbst als Zentrum unseres Glaubens im Mittelpunkt der Ansprachen stand, soll in diesem Jahr der Blick auf die Frage nach dem Sinn menschlichen Leidens gerichtet werden. Ausgehend von der seit 1382 belegten Verehrung der Schmerzhaften Mutter am „Noth-Gottes-Altar“ in unserem Ort, soll unter verschiedenen Aspekten betrachtet werden, inwiefern Leid und Not der Menschen und die „Noth Gottes“ - dargestellt im Bild des toten Sohns auf dem Schoß seiner Mutter - miteinander in Zusammenhang stehen.

Unter anderem sollen in den Gottesdiensten folgende Fragen thematisiert werden:

  • Steht ein leidender Gott nicht für die verkörperte Ohnmacht?
  • Ist menschliches Leid vielleicht als Prüfung oder Strafe Gottes zu verstehen?
  • Sind wir Menschen im Leiden und Sterben allein oder werden wir auch hierin von Gott begleitet?
  • Wie sind Leid Unheil in der Welt einerseits und Gottes Heilswille andererseits zu erklären?
  • Sind Jesu Leiden und Sterben als stellvertretende Handlungen Gottes für uns Menschen zu verstehen?
  • Kann die Gottesmutter angesichts ihrer schmerzlichen Erfahrungen Orientierung für den leidenden Menschen bieten?

In jedem Gottesdienst wird auch die Verehrung der Schmerzhaften Mutter ihren Platz haben, und die Gläubigen werden Gelegenheit haben, ihr zu danken oder sie im fürbittenden Gebet anzurufen – angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Probleme, aber auch hinsichtlich der privaten Sorgen des Einzelnen.

Die Prozession

Prozession Nothberg 2024

Diese Anliegen werden auch in einer Andacht mit Prozession – die Fortsetzung unserer traditionellen Pfarrprozession seit 1866 - am Sonntag, dem 8. Sept. um 15:00 Uhr zur Sprache kommen: „Zu Maria – Schwester der Menschen in Not“.

Termine und Themen

Oktav Nothberg 2024

„Ein leidender Gott - verkörperte Ohnmacht“

Sonntag 8. September,

9:30 Uhr Feierliche Eröffnung, Prediger: Pfarrer Hannokarl Weishaupt

15:00 Uhr "Zu Maria, Schwester der Menschen in Not" Andacht in der Kirche in Nothberg

Seit 640 Jahren wenden sich die Menschen in Nothberg vertrauensvoll an die Gottesmutter, weil Maria aus dem selbst erfahrenen Leid eine verständnisvolle Zuhörerin ist.

Im Anschluss an die Andacht gibt es eine kurze Prozession durch Nothberg zur Schmerzhaften Mutter16:15 Uhr Schlusssegen,

anschließend Beisammensein und Austausch in und um das Pfarrheim.

 

„Gottes Solidarität im Leiden mit uns“

Montag 9. September,

6:30 Uhr hl. Messe, Zelebrant: Pfarrer Hannokarl Weishaupt

18:00 Uhr hl. Messe, Prediger: Generalvikar Jan Nienkerke, Aachen

 

„Gottes stellvertretendes Leiden“

Dienstag 10. September,

6:30 Uhr hl. Messe Zelebrant: Pfarrer Hannokarl Weishaupt

14:30 Uhr hl. Messe Zelebrant: Pfarrer Hannokarl Weishaupt

Anschließend sind alle eingeladen zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Pfarrheim neben der Kirche.

 

Mittwoch 11. September

6:30 Uhr hl. Messe, Zelebrant: Pfarrer Hannokarl Weishaupt

 

„Leid als Prüfung des Menschen?“

Donnerstag 12 September,

6:30 Uhr hl. Messe, Zelebrant: Pfarrer Hannokarl Weishaupt

10:30 Uhr Andacht für die Kinder aus den Kindertagesstätten unserer Stadt

18:00 Uhr hl. Messe und Recollectio, Predigerin Dr. Annette Jantzen, Aachen

 

„Leid als Strafe Gottes?“

Freitag 13. September,

6:30 Uhr hl. Messe, Zelebrant: Pfarrer Hannokarl Weishaupt

18:00 Uhr hl. Messe, Prediger: Pfarrer Frank Schürkens, Krefeld

 

„Unheil in der Welt und Gottes je größere Gnade“

Sonntag 15.September,

9:30 Uhr hl. Messe, Prediger: Prof. Dr. Christian Blumenthal, Bonn

17:30 Uhr Abschlussandacht „Der Mensch im Leid - die schmerzhafte Mutter als Orientierung”, Prediger: Pfarrer Ulrich Clancett, Jüchen

Andacht für die Kinder aus den Kindertagesstätten

Im Rahmen der Oktav in Nothberg sind auch in diesem Jahr wieder die Vorschulkinder aus den verschiedenen katholischen Kindertageseinrichtungen in Eschweiler von der Fachgruppe Kitapastoral eingeladen, nach St. Cäcilia in Nothberg zu pilgern. Am Donnerstag, 12. September 2024 ist es soweit. Ausgehend vom Gnadenbild in der Kirche erkunden die Kinder wo die sehr alte Tradition des Pilgerns mit ihrem Leben in Verbindung steht. Dadurch erfahren sie, warum Menschen immer wieder auf die Fürbitte der Gottesmutter Maria vertrauen und mit ihren Sorgen und Nöten nach Nothberg pilgern.

Die Fachgruppe Kitapastoral freut sich auf die verschiedenen Kita Gruppen aus allen Stadtteilen Eschweilers.

Für die Fachgruppe Kitapastoral Ulrike Riemann-Marx, Gem-Ref.