Eschi und Caro machen eine Bildausstellung

Tagpfauenauge (c) Bild von jggrz auf Pixabay
Datum:
Fr. 23. Apr. 2021

Eschi und Caro sitzen im Garten und malen. Caros Bein ist zwar geheilt, aber sie soll sich noch ein bisschen schonen und deshalb haben Eschi und sie ein Projekt gestartet: So oft es geht, wollen sie draußen sitzen und malen, was sie so um sich herum sehen.

Da kommt der Frühling gerade recht: Alles fängt an zu blühen und zu wachsen, die Insekten fliegen wieder durch die Luft und es wird wärmer… 
Caro ist heute dabei, einen großen Schmetterling zu malen.  Den hat sie gestern auf einer Kirschblüte sitzen sehen.Ihr gefielen die vielen bunten Farben auf den Flügeln des Tagpfauenauges mitten zwischen den weißen Blüten.

Und das möchte sie jetzt malen.

Eschi hatte noch schnell mit seinem Handy ein Foto gemacht, damit Caro heute malen kann.

Klee (c) Bild von modestpudding auf Pixabay

Eschi malt ein ganz anderes Bild. Er findet es besonders spannend, die vielen Formen und Farben zu entdecken. Er überlegt dann immer, woran sie ihn erinnern.

Da ist zum Beispiel ein grünes Kleeblatt.  Auf der Wiese gibt es ein ganzes Beet davon.

Die Blätter eines Kleeblattes erinnern Eschi an ein grünes Herz. Bei einem grünen Herz denkt Eschi daran, dass viele Kinder auf der Welt hoffen, dass einer sie liebhat. Denn Grün ist die Farbe der Hoffnung und das Herz ist das Zeichen für Liebe.

Jetzt hat Eschi eine gute Idee! Er schreibt auf sein Blatt den Satz:

Es gibt ganz bestimmt jemanden, der dich liebhat.

Drumherum schreibt er viele Namen, die er kennt, und dann malt er um jeden Namen ein Herz in einer anderen Farbe. Als das Bild fertig ist, hängt er es an den Gartenzaun.

Auch Caro ist fertig mit ihrem Bild und hängt es neben Eschis Bild. Jetzt hängen schon zwei Bilder dort und Eschi und Caro stellen sich vor, dass sie jeden Tag ein neues Bild dazu hängen. Caro fragt: „Aber warum wollen wir das eigentlich machen?“

Eschi überlegt eine Weile und dann fällt ihm eine Antwort ein: „Die Welt um uns herum ist so schön, aber viele Menschen sehen das nicht mehr. Sie denken nur an ihre Arbeit und an ihre Sorgen und dabei gibt es so vieles, über das man sich freuen kann, weil es einfach ein Geschenk ist.“

Caro fragt: „Und wer hat uns das geschenkt?“

Eschi muss nicht lange überlegen: „Na, doch wohl Gott!! Als er die Welt erschaffen hat!!“ Caro wird rot und sie ist verlegen. Dass ihr das nicht selbst eingefallen ist…

Aber nun hat sie auch eine Idee. Sie nimmt ein neues Blatt und schreibt darauf:

Gottes Geschenk – Die Schöpfung!

Sie sagt: „Das ist die Überschrift für unsere Ausstellung zum Thema Schöpfung.

für die Geschichte Angela Pohl

Auch in der Eschi Kinder – und Familienkirche soll es eine solche Ausstellung geben:

Mit einem großen Bild, dass immer weiter wächst und alles zeigen soll, was Gott in sieben Tagen geschaffen hat.

Dazu brauchen wir eure Hilfe: Malt, klebt, fotografiert, knetet, bastelt oder gestaltet Dinge, die euch in der Natur auffallen oder besonders gut gefallen und bringt sie nach Dürwiß.

Jede Woche gibt es ein neues Thema. Das Thema richtet sich danach, was Gott in sieben Tagen geschaffen hat. Die passende Bibelgeschichte findet ihr im Internet unter:

Schöpfungsgeschichte oder: Schöpfungskreis

Da könnt ihr nachschauen, welches Thema gerade dran ist. 

Alles, was ihr gebastelt oder gemalt habt, bringen wir dann in die Eschi – Ecke in der Kirche und so entsteht unser eigenes Schöpfungsbild.

 Hast du Lust, mitzumachen?!?!