Interview mit den neuen Messdienern

2016 Interview Messdiener (c) Julia Meuser-Romano
Datum:
Sa. 17. Sep. 2016
Julia Meuser-Romano führte ein Gespräch mit Henri, Lara, Vivian, Selina und Anna

Warum habt ihr euch dazu entschieden, Messdiener sein zu wollen?

Vivian: Damit man dienen kann, zum Beispiel die Gabenbereitung.
Selina und Anna: Aber auch um Spaß zu haben und Interesse zu zeigen.

Wie wurdet ihr auf euren Dienst vorbereitet? Was habt ihr gelernt?

Alle: Wir haben uns auf die Messe vorbereitet. Wir haben geübt, was man machen soll, wie man die Aufgaben untereinander aufteilt, wer zum Beispiel die Gabenbereitung macht und wie man sich aufstellt.

Was macht euch am meisten Spaß?

Vivian: Die Gabenbereitung.
Selina und Anna: Eigentlich alles.

Was gefällt euch nicht? Was fällt euch am schwersten?

Vivian und Henri: Das viele Rumsitzen.
Selina: Ich finde es immer schade, wenn ich bei der Gabenbereitung nicht dabei bin.

Was habt ihr in eurer Freizeit mit euren Leitern schon alles unternommen?

Alle begeistert: Wir waren kegeln, auf dem Kirchturm und haben mehrere Kirchen besucht.
Selina: Wir waren auch im Krankenhaus und haben auch dort in der Kapelle geübt, denn dort dienen immer nur zwei Personen die Messe. Da hat Kaplan Züll uns auch ein Eis ausgegeben (alle lachen).

Wie fühlt ihr euch so kurz vor der Einführung?

Vivian: Schwitzig.
Henri: Aufgeregt, weil so viele Leute da sein werden - das ist irgendwie unheimlich.
Selina: Man macht sich Gedanken, ob man auch alles richtig macht. Hofft, dass nichts hinfällt.
Henri: Und das man selber nicht hinfällt.
Anna: Man muss aufpassen, wann man sitzen soll und richtig stehen.
Henri: Und man darf keinen Quatsch machen oder mit den Füßen zappeln.
Vivian: Und man darf nicht zu schnell gehen. (alle lachen)

Wir wünschen unseren neuen Messdienern viel Glück und vor allem Spaß an ihrem Dienst und Gottes Segen auf ihrem Weg.